Baumschule

Seit dem Jahr 2006 besitzt unser Forstbetrieb wieder eine eigene Forstbaumschule. Motiv war die Besinnung auf eigene Stärken und die Unabhängigkeit bei der Erreichung unserer Betriebsziele. So können wir beispielsweise aus immerhin sieben verschiedenen Herkunftsgebieten eigene anerkannte Saatgutbestände der Baumart Fichte vorweisen!

Zudem sind Bestände der Baumarten Buche, Tanne und Douglasie zur Saatguternte anerkannt. Wir lassen diese Bestände periodisch beernten. Das Saatgut wird zum Teil an externe Forstbaumschulen verkauft. Eigener Saatgutbedarf wird in der Staatsklenge in Nagold zur Verwendung in unserer eigenen Baumschule vorbereitet. Die Anzucht von Sämlingen erfolgt in Norddeutschland; schließlich werden diese Sämlinge in unserer Forstbaumschule verschult. So steht uns nach spätestens 2 – 3 Jahren hervorragendes Pflanzgut aus eigenen Saatgutbeständen und eigener Anzucht zur Verfügung. Neben der Fichte kommen auch Lärchen und Douglasien zur Anzucht. Darüber hinaus vermarkten wir auch die Beerntung von eigenen, anerkannten Tannen- und Buchensaatgutbeständen.

Somit werden jährlich zwischen 200.000 bis 300.000 Pflanzen für die eigene Verwendung in unserem Wald herangezogen. Über unseren Eigenbedarf hinausgehendes Pflanzgut kann an Dritte aus der Region vermarktet werden. Der Vorteil dieser Vorgehensweise liegt auf der Hand: Bei Interesse an unseren Pflanzen können wir Abnehmern vorab problemlos die Mutterbestände vorweisen. Sie erhalten garantiert Pflanzgut aus genau diesen Hochleistungsbeständen. Zudem ist unser Pflanzgut immer frisch – wir arbeiten nicht mit Kühlhausware.

2011 wurde die erste Douglasiensamenplantage des Betriebes in der Gemeinde Umkirch begründet. Eine weitere Samenplantage für Fichte befindet sich derzeit im Aufbau. Die Grundlage für eine Samenplantage bilden ausschließlich Bäume, deren Erbgut sich als außergewöhnlich gesund, widerstandsfähig und wuchsstark erwiesen hat. Das geerntete Saatgut aus diesen Plantagen fällt in die Kategorie „qualifiziert“! Erweisen sich die daraus entstehenden Bäume als gut, erhält das Saatgut die Bezeichnung „geprüft“.

Mit der Anlage solcher Plantagen hoffen wir auch kommenden Generationen ein qualitativ hochwertiges Saatgut zur Verfügung stellen zu können, die genetische Vielfalt im eigenen Wald zu erhalten und potentiellen Kunden nur das Beste anbieten zu können.

Bei Fragen rund um die Baumschule oder Nachfrage nach unseren Pflanzen wenden Sie sich an Reinhold Driesner.

Ihr Ansprechpartner

Reinhold Driesner
Revier Oberland

Kontakt:
Telefon 07557 - 928 749
Mobil 0173 - 88 11 014
Fax 07557 - 928 750
E-Mail: driesner@hohenzollern.com 

alle Ansprechpartner